Chiagel

Die für mich wichtigste Variante Chia zu essen, besteht darin, aus den Chia Samen ein Chiagel herzustellen. Es entsteht, wenn Chia mit einer nicht-säurehaltigen Flüssigkeit in Berührung kommt, und liegt an der hohen Quellfähigkeit des Samens. Für die Quellfähigkeit sind hauptsächlich die an der Außenseite der Schale liegenden Ballaststoffe verantwortlich. Der Vorteil dieser Variante besteht darin, dass man nach dem Verzehr nicht so viel Flüssigkeit zu sich nehmen muss, wie wenn man die Samen unverarbeitet isst. Für das Gel nimmt man z.B.: 60g Chia und rührt ihn in 500 ml Wasser ein. Für die Herstellung des Gels kann auch ein Vielfaches dieser Menge verwendet werden. Das Verhältnis sollte jedoch ungefähr eingehalten werden, es liegt in etwa bei 1:9. Ein Teil Chia Samen und neun Teile Flüssigkeit. Verwendet man zur Herstellung beispielsweise zu wenig Wasser, entsteht eine sehr harte Masse, die man nur schlecht verwenden kann. Bei einem zu hohen Wasseranteil wird das Chiagel zu flüssig, oder die Chiasamen können nicht die komplette Wassermenge aufnehmen. Innerhalb von 15 Minuten haben die Samen die Flüssigkeit aufgenommen und es entsteht das Gel. Das Gewicht der Chia Samen erhöht sich dabei um das 9 bis 12 fache. Empfehlenswert ist jedoch, die Samen für mehrere Stunden quellen zu lassen, da dann der Körper die im Chiagel enthaltenen Inhaltsstoffe viel besser und schneller aufnehmen kann. Das Chiagel kann auch auf Vorrat produziert werden, denn es ist bei einer Lagerung im Kühlschrank ca. eine Woche haltbar. Bei der Lagerung sollte grundsätzlich darauf geachtet werden, dass es kühl gelagert wird und zwar in einem Gefäß, das man richtig verschließen kann. Ich verwende einfach ein altes, gut gespültes Marmeladenglas.

Vorteile des Chiagels

  • Gewichtsreduktion: Durch die hohe Quellfähigkeit entstehen aus ca. zwei Esslöffeln Chia Samen ein Marmeladenglas voll Chia Gel. Die Menge des Gels richtet sich immer nach der Flüssigkeitsmenge, die man hinzugefügt hat. Das Chiagel kann man dann vor jeder Mahlzeit zu sich nehmen. Eingerührt in einen Gemüse- oder Fruchtsaft, tritt beim Essen schneller ein Sättigungsgefühl ein und man isst generell etwas weniger. Dadurch kann man Kalorien einsparen, muss aber nicht hungern. Man sollte jedoch darauf achten, dass man die empfohlene Tagesmenge von 15g nicht überschreitet.
  • Chia Gel ist verdauungsfördernd. Durch den hohen Ballaststoffanteil fördert Chia die Darmbewegung und sorgt damit für eine schnellere Darmpassage.
  • Unterstützung der Darmflora: Chiagel ernährt die Darmflora.
  • Flüssigkeitsversorgung des Darms: Auf dem Weg durch den Verdauungstrakt geben die Samen nach und nach die aufgenommene Flüssigkeit ab, solange, bis die Ballaststoffe aufgespalten und das Wasser absorbiert wurde. Durch die kontinuierliche Wasserabgabe kann auch der Speisebrei immer gut befeuchtet werden, was einer Verstopfung oder auch Divertikulitis entgegenwirken kann.
  • Chia Gel als Ersatz: Man kann damit bis zur Hälfte der Butter oder Margarine beim Backen oder Kochen ersetzen. Backwaren werden dadurch etwas gesünder und bleiben durch die im Chiagel vorhandenen Antioxidantien etwas länger haltbar. Auch Eier kann man durch das Gel ersetzen.

 

Anleitung:

Geben sie eine beliebige Menge der Chia Samen in einen Behälter, und fügen sie die entsprechende Menge Flüssigkeit, für das Grundrezept, Wasser hinzu. Das Verhältnis von Wasser zu Chia beträgt 9:1. Anschließend  vermengen sie das Ganze mit einer Gabel oder einem Löffel, wenn sie für den Behälter einen Deckel haben, können sie ihn auch schütteln. Das ist wichtig, damit sich keine Klumpen bilden und ein homogenes Gel entsteht. Dann lassen sie die Samen für ca. 15 Minuten quellen, bis ein Gel entstanden ist. Nun ist es bereits verzehr-bereit.

 

Schreibe einen Kommentar

banner
Show Buttons
Hide Buttons